Welche Acceleratoren gibt es in Baden-Württemberg? Ein Überblick

Alle Themengebiete

Die Landeskampagne “Start-up BW” ist eine Initiative des Landes Baden-Württemberg, die darauf abzielt, das Gründungsumfeld für Start-ups in der Region zu stärken und zu fördern. Teil der Initiative sind Acceleratoren, in denen ihr Wissenswertes rund um Gründungsvorhaben lernen könnt. Dabei haben die Acceleratoren unterschiedliche Ausrichtungen. Eine Zusammenfassung aller Acceleratoren gibt es hier >>.

• 4C Accelerator: Fokus: Innovative Technologien aus den Bereichen Medizinprodukte und In-vitro Diagnostika.
• AI Accelerator: Fokus: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Der Accelerator fördert Start-ups, die innovative Anwendungen und Technologien im Bereich der künstlichen Intelligenz entwickeln.
• AI xpress Accelerator: Fokus: Schnelle Entwicklung von KI-Lösungen. Der Accelerator unterstützt Start-ups dabei, rasch Prototypen für ihre KI-basierten Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.
• ARISE Accelerator: Fokus: Schwerpunkte sind Mikrosystemtechnik und Nachhaltigkeitstechnologien.
• AXEL – Der Energie-Accelerator: Fokus: Innovationen im Energiebereich. Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative Technologien und Dienstleistungen im Bereich der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz entwickeln.
• Creative Energy Quantum Leap: Fokus: Creative Energy, Energieumwandlung und -speicherung sowie Quantentechnologie.
• CyberLab High Potential IT Accelerator: Fokus: Hochkarätige IT-Start-ups. Der Accelerator unterstützt vielversprechende Start-ups im Bereich KI, IT-Security und Smart Production.
• ESA BIC: Fokus: Raumfahrttechnologien. Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative Technologien und Anwendungen im Bereich Raumfahrt entwickeln, die von der European Space Agency (ESA) profitieren können.
• Foodbrycke: Fokus: Innovationen in der Lebensmittelbranche. Der Accelerator fördert Start-ups, die innovative Lösungen im Bereich Lebensmittelproduktion, -verarbeitung oder -vermarktung entwickeln.
• fintogether Accelerator: Fokus: Finanztechnologien (Fintech). Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative Lösungen im Finanzsektor entwickeln, insbesondere im Bereich digitaler Zahlungsverkehr und Finanzdienstleistungen.
• Groundbreakers Accelerator: Fokus: Nachhaltige Bau- und Immobilienbranche. Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative und nachhaltige Lösungen im Bau- und Immobiliensektor entwickeln.
• Life Science Accelerator: Fokus: Biotechnologie und Life Sciences. Der Accelerator fördert Start-ups, die innovative Ansätze im Bereich Biotechnologie, Gesundheitswesen und Life Sciences verfolgen.
• move+: Fokus: Mobilitätslösungen der Zukunft. Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative Technologien und Dienstleistungen im Bereich der Mobilität entwickeln, einschließlich intelligenter Verkehrs- und Transportlösungen.
• M.TECH Accelerator: Fokus: Maschinenbau und Technologie. Der Accelerator konzentriert sich auf Start-ups im Bereich Maschinenbau, Mobilität und Technologie, die innovative Produkte und Lösungen entwickeln.
• New Sandbox: Fokus: Kreativwirtschaft und Technologie. Der Accelerator fördert Start-ups, die innovative Ansätze in der Schnittstelle zwischen der Kreativbranche und Technologie verfolgen.
• SMART GREEN Accelerator: Fokus: Umwelttechnologien und Nachhaltigkeit. Der Accelerator unterstützt Start-ups, die innovative Technologien und Dienstleistungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit entwickeln.
• Textil.Accelerator: Fokus: Innovationen in der Textilbranche. Der Accelerator fördert Start-ups, die innovative Lösungen im Bereich der Textilindustrie entwickeln, von nachhaltigen Materialien bis hin zu neuen Herstellungsverfahren.
• Up2B: Fokus: Allgemeiner Technologiebereich. Der Accelerator unterstützt Start-ups aus verschiedenen Technologiebereichen, um ihre Entwicklung und Markteinführung zu beschleunigen.

Welche Acceleratoren gibt es in Baden-Württemberg? Ein Überblick
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Details
Ausgangslage

Welches Problem soll durch diese Idee gelöst werden?

Zielgruppe

Für wen ist diese Idee hilfreich?

Lösungsvorschlag

Was muss getan werden und wer muss sich beteiligen, um die Idee umzusetzen?

Next Steps

Wie stellst Du Dir die nächsten Schritte vor?