Parkplatzintelligenz

Mobilität

Damit die Innenstadt gerettet werden kann, müssen Besucher einen einfachen Zugang bekommen. Und auch mit dem Auto. Deswegen brauchen wir bessere Parkmöglichkeiten, d.h.

  • mehr Parkplätze
  • kostenfreie Parkplätze für Kurzzeitparker bis 30 min (z.b. zum Abholen von Waren, …)
  • Parkplätze für Esslinger: erste Stunde ist für Autos mit dem Kennzeichen ES kostenfrei
  • Intelligente Parkgebühren: bis 2 Stunden: 1 EUR, bis 3 Stunden 3 EUR, bis 4 Stunden: 4 EUR, bis 8 Stunden: 6 EUR
  • Digitale Bezahlung: QR-Code auf Parkplatz, dann Zahlen mit Paypal, Giropay oder so
  • Digitale Verlängerung der Parkzeit (“noch eine Stunde”) mit dem Smartphone
  • Parkleitsystem (offline und online bis ins Google-Navigationssystem)
  • Open Data über freie Parkplätze, Verkehrsbedingungen, Staus, Parkhäuser, Parkplatznutzung, Strafzettel, usw.
  • Online-Meldung für Falschparker (wenn z.B. Garage zugeparkt wird)
  • Bessere Vermittlung von Dauerparkplätzen
  • Einfache temporäre Umwidmung von Brachland/Baustellenland zu Parkplätzen (z.B. Boley-Areal)
  • Anreize zur Parkplatzschaffung für Bodeneigentümer
  • Vernetzung zwischen beteiligten Behörden und der Öffentlichkeit

zudem könnte die Innenstadt Auto-freundlicher gemacht werden (z.b. für Pendler nach Stuttgart):

  • Drive-In KSK/Volksbank (Geld holen aus dem Auto)
  • Drive-In Post (Sendungen aufgeben oder entgegennehmen ohne auszusteigen)
  • Drive-In e-Commerce (online bestellen, selber in Esslingen abholen z.b. bei Intersport Flöss, Galerie, Saturn oder anderen Einzelhändlern)

Esslingen muss Parkplatzweltmeister werden und das durch Ideen, Konzepte, ProofOfConcepts, Umsetzungen, Marketing, Startups, etc. Jeden Tag muss in der Esslinger Zeitung, Blogs, Google, Twitter und sonstwo kommunziert werden, wie autofreundlich wir sind. Wir produzieren zwar keine Autos, sondern nur tausende Menschen, die in Esslingen wohnen. Wir aber können dafür sorgen, dass man sich nicht entschuldigen muss, wenn man damit unterwegs ist.

Ich freue mich auf eine -auch auto-freundliche Stadt.

Wolfgang Clauss

  • Esslingen will keine Autos in der Innenstadt
  • Alle, die mit dem Auto unterwegs sind und alle, die Parkraum schaffen können.
  • bessere Parkmöglichkeiten - siehe Beschreibung
  • Nachdenken, Beschließen, Umsetzen, Kommunizieren, Feiern!
2
Stadt Esslingen - Initiative MachES

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • stefanfaller
    19. Januar 2022 19:39

    Nein. Einfach nein. Die Wahrheit ist, dass die Stadt (Esslingen, wie jede andere auch) jetzt schon nicht nur autofreundlich ist, sondern Autos gegenüber allen anderen Fortbewegungsarten priorisiert. Mehr Parkraum zu schaffen bedeutet, noch mehr Autoverkehr in die Stadt einzuladen. Es hat sich immer und immer wieder gezeigt, dass z.B. mehr Fahrspuren eben nicht Stau vermeiden sondern im Gegenteil das Verkehrsaufkommen erhöhen. Genauso ist es mit Parkraum, vor allem, wenn er auch noch kostenlos ist. Das ist genau der falsche Weg. Das Problem ist, dass Autofahrer, denen seit Jahrzehnten der rote Teppich ausgerollt wird, jeden Schritt in Richtung einer gerechteren Flächenverteilung als Frontalangriff auf ihr heiliges Blechle wahrnehmen.

    Report comment
    • zimmermann.schneider
      19. Januar 2022 19:47

      Ich sehe das genauso. Es muss viel einfacher werden, ohne Auto in die Altstadt zu gelangen und sich dort auch dann fortzubewegen, wenn man schlecht zu Fuß ist ( gut begehbare Streifen auf dem Kopfsteinpflaster, Altstadtbus…)
      Einkäufe kann man sich inzwischen von vielen Geschäften heimliefern lassen und zwar per Lastenrad.

      Report comment
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü